Joles Bickel-Schultheis

Joles Bickel-Schultheis (1905–1985)
Ein expressiver Realist

25. Mai – 29. August 2012

Joles Bickel-Schultheis, eigentlich Karl Ludwig Bickel, entstammte einer großbürgerlichen Frankfurter Familie. Um 1925 studierte er an der Kunstschule des Städelmuseums u. a. bei Max Beckmann und dem Bildhauer Georg Kolbe. In Berlin lernte er Ende der 1920er Jahre namhafte Expressionisten wie Max Pechstein, Erich Heckel, Karl Schmidt-Rottluff und Carl Hofer kennen. Nach 1950 kam er nach Süddeutschland und schloss sich der von Erwin Shoultz-Carrnoff gegründeten Künstlergruppe Der Rote Reiter an. Mit seiner Lebensgefährtin, der Malerin Martha von Schobert, lebte er viele Jahre zurückgezogen in Deutenhofen, später im Hackermoos. Die Gemäldegalerie veranstaltet eine kleine Retrospektive über das Werk des expressiven Realisten.

Zur Ausstellung ist ein reich bebilderter Katalog zum Preis von € 14 erschienen.